irgendwo in...dieses mal: china XD

  Startseite
    Alltag in Beijing
    Essen in Beijing
    Changchun
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Blog von meiner Mitbewohnerin Julia :D
   Photos




  Letztes Feedback



http://myblog.de/yuenni.im.ausland

Gratis bloggen bei
myblog.de





Peking - Shanghai

Peking - Shanghai

Sodele, ich melde mich wieder aus dem Reich der Faulen XD
Die Prüfungen sind rum und ich bin mit den Ergebnissen zufrieden. Besser als gedacht *gg* was will man mehr? :D Das Leben kann wieder beginnen *yay*

Was ich bisher in meiner Uni-freien-Zeit so getrieben habe, können sich diejenigen, die mich kennen, wohl denken Bingo! Essen, schlafen, essen, schlafen...usw. und natürlich noch die unbekannten Örtchen Pekings unsicher machen

Heute haben wir (Sascha und ich) Mao Zedong mit unserem Besuch beehrt XD Aber bis wir ihn endlich sehen konnten...naja, eher einen Blick auf ihn erhaschen konnten, war es ein langer, grausamer, nervige Weg...-.-"
Von vorne. Um 6.30 Uhr wurden wir vom Wecker sehr unschön geweckt, und um 7.45 Uhr oder
so waren wir schon unterwegs. Warum wir so freiwillig so früh aufgestanden sind? Das Maosoleum hat nämlich ganz dumme Öffnungszeiten: von Di-So jeweils von 8.00 - 12.00 Uhr. Wir wollten mit der U-Bahn hinfahren, weil es anders nicht möglich war direkt am Platz des himmlischen Friedens (Tian'anmen) auszusteigen. Naja...leider haben wir vergessen, dass es noch viele Chinesen gibt, die keine Ferien haben und arbeiten müssen...die U-Bahn war gerammelt voll, die Klima war nicht an, gefühlte 42°C im Wagen...es war nicht sehr schön...:P
Wir sind dann irgendwann in ein Taxi umgestiegen und erreichten den Tian'anmen um ca 9 Uhr. So, da Chinesen einen Hang dazu haben möglichst viel abzusperren, wenn viel Betrieb ist, mussten wir um den ganzen Tian'anmen laufen, um die lange Schlange zum Maosoleum zu erreichen. Wäre es nicht abgesperrt gewesen, hätten wir nur auf die gegenüberliegende Seite laufen müssen..aber wie sagt man so schön? Andere Länder, andere Sitten. *seufz*
Endlich die Schlange erreicht, die sehr lange war...weil ein paar hunderte Chinesen die gleiche Idee, wie wir hatten...mussten wir feststellen, dass ich zuerst meine Tasche abgeben und Sascha, der in Flip Flops herumlief, sich neue Schuhe besorgen musste, weil es unhöflich war und blablabla...aber es liefen noch viele, viele andere Chinesen in Flip Flops herum... Also mussten wir zuerst ganz woanders hin, ewig lange warten und wieder zurücklaufen und sich anstellen.
Nach einer gefühlten Stunde kamen wir endlich ins Maosoleum rein. In der Empfangshalle konnte man eine sehr große, goldene Maofigur bewundern und ihm Plastik-Blumen darbieten, die man zuvor für 3 RMB vor dem Eingang gekauft hat.
Nach der Empfangshalle kam ein weiterer Raum, bei dem gebeten wird, sich paarweise aufzustellen und nicht zu reden. Dann war es soweit, man betrat das Zimmer, in dem Mao aufgebahrt wurde. Und da lag er nun, in seinem Glassarg, wie einst Schneewittchen, umgeben von Wachen...und er leuchtet! Ja, ihr habt es richtig gelesen. Er leuchtet! Nicht sein ganzer Körper, sondern nur sein Kopf...es sah...ähm...sehr komisch, verwirrend aus. Ich muss gestehen, dass ich mir das Lachen verkneifen musste...ich hab nie gedacht, dass es hmm..so.."absurd" ist...vllt, verehre ich ihn nur nicht genug und bin ein Kulturbanause. Aber hey, ein leuchtender hochverehrter Staatsführer?! Bitte?!?! Wem's gefällt..mir nicht wirklich.
Das komische war, dass man keine Zeit hatte sich ihn genauer anzugucken, eine Schweigeminute für ihn einzulegen etc, weil man dauernd, weiter gescheucht wurde. Von den Wachen wohl gemerkt! Nicht von den anderen Besuchern...vllt, wollen sie damit einen Besucherstau verhindern oder es ist jetzt vllt etwas zu weit ausgeholt, die wollen nicht, dass man merkt, dass es nur eine Figur aus Silikon ist..anders kann ich es mir nicht erklären...wie dem auch sei, es war sehr interessant.

Nach Mao gings dann zu dem National Centre of Performing Arts, aka "The Egg".
Das National Centre of Performing Arts (kurz: NCPA) ist ein Opern-, Theaterhaus in einem sehr schönen, modernen, interessanten Baustil. Mehr dazu mit Fotos ein anderes mal

Danach waren wir noch im Police Museum, für Studenten kostenlos. Sehr interessant, hier wurde die Geschichte der chinesischen Polizei ausgestellt. Mit sehr vielen Ausstellungsstücken, u.a. auch von der deutschen Polizei Berlin, Gelsenkirchen, Thüringen etc, aber auch andere Länder sind vorhanden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall!

So, übermorgen geht es schon nach Shanghai^^ (10 h im Zug und wir haben eine Stehkarte!! *yay* XD)
mal gucken, wie die Stadt so ist Und wenn wir Zeit haben, gehts vllt auch nach Suzhou, das Venedig von China ^^


Tüdeldü aus Peking :D
29.7.10 15:54
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung